Die erste Honigernte 2018 …

stand am 13.05.2018 an. Da unser neuer Bienenstand in Gellep-Stratum direkt an einem Rapsfeld lag, habe ich die erste Honigernte, unmittelbar nach der Rapsblüte, zuerst dort durchgeführt. Es ist immer wieder ein tolles, aber auch anstrengendes Erlebnis die schweren Honigräume (ca. 20 kg) abzunehmen. Welche Mengen Honig da innerhalb von wenigen Wochen durch diese kleinen Tierchen produziert werden fasziniert mich jedes mal aus neue.

Am Tag zuvor habe ich die sogenannten Bienenfluchten eingelegt. Dies erleichtert die Honigernte ungemein, da im Idealfall die Honigräume dann bienenleer sind. Am darauffolgenden Morgen habe ich dann die Honigräume abgenommen, in mein Auto geladen und in meinen Schleuderraum gebracht.

Danach begann das klebrige Vergnügen mit dem entdeckeln der Honigwaben. Ich bin hier nach wie vor klassisch unterwegs und nutze zum entdeckeln eine Entdeckelungsgabel. Dies dauert zwar länger und ist auch mühseliger als bspw. mit einem Heißluftfön, aber dennoch meine bevorzugte Variante. Ich bilde mir ein, dass der Honig durch den Heißluftfön einen leichten Wachsgeschmack annimmt. Außerdem kann ich so das gute Entdeckelungswachs auffangen und für andere Dinge, wie bspw. zur Herstellung von Bärenfang verwenden.

Honigwabe auf Entdeckelungsgeschirr
Honigwabe entdeckeln

Nachdem ich eine Wabe entdeckelt habe, kommt diese sofort in die Honigschleuder. Durch das entdeckeln läuft schon der erste Honig aus den Waben und den möchte ich schließlich auch später in der Honigschleuder bzw. im Glas haben ;-).

Sobald die Schleuder voll bestückt ist, geht der erste Schleudergang los. Ich freue mich jedes mal auf diesen Moment wenn sich der Honigduft im Raum verteilt, ich den Ablaufhahn öffnen und der Honig aus der Schleuder läuft. Natürlich musste ich direkt mal probieren … einfach lecker. Ich bin schon sehr gespannt darauf wie sich der Honig entwickelt.

Honig kommt fast immer flüssig aus der Wabe. Dieser reift dann immer noch eine Zeit im Eimer um dort zu kristallisieren. Die Dauer dieses Vorgangs ist abhängig von den angeflogenen Blüten und der damit verbundenen Zuckerzusammensetzung. Mehr Infos dazu habe ich in unseren FAQ zusammengestellt.

Ich hoffe dass der Anteil an Raps recht hoch ist und ich somit einen weißen und cremigen Honig erhalte. Dieser kristallisiert auch recht schnell, so dass es schon bald den ersten stadtwaldhonig 2018 geben wird.

Honig aus der Schleuder
, , , , ,

Ähnliche Beiträge

Menü