Met selber machen

Ich habe mal wieder ein weiteres “Projekt” gestartet. Ich versuche aus meinem eigenen Honig Met herzustellen. Nach Honig, Wachs, Blütenpollen, Propolis und Bärenfang nun ein weiteres Produkt mit Erzeugnissen aus meinen Bienenvölkern. Aus meiner Sicht auch das bislang anspruchsvollste Unterfangen.

Es gibt viele gute Gründe um Honig-Met selber herzustellen. Bei mir ist es in erster Linie die Neugier.

Warum Met selber machen?

Viele Imker finden ihren Honig zu schade um daraus Met herzustellen. Dem kann ich mich zunächst mal vollkommen anschließen. Ich vermarkte meinen Honig auch lieber direkt. Allerdings kann die Herstellung von Met auch aus folgenden Gründen interessant sein:

  • Ich habe mehr Honig als ich verkaufen kann (dies ist Gott sei Dank eher umgekehrt der Fall)
  • Ein Teil meines Honigs ist zu alt für die direkte Vermarktung
  • Der Honig besitzt einen zu hohen Wassergehalt und darf daher nicht vermarktet werden
  • Ich möchte mein Produktsortiment erweitern
  • und und und

Bei der Herstellung des Mets habe ich mich auf Youtube inspirieren lassen. Hier habe ich einen interessanten Kanal gefunden der sich intensiv mit der Herstellung von Met auseinandersetzt. Wer sich die Videos ansehen möchte, hier der Link zur Methalle.

Ich habe hier auch mal das Video für den 10 Liter Ansatz (Teil 1) eingefügt. Anhand dieses Videos habe ich meinen Ansatz auch hergestellt.

Ich bin gespannt wie sich mein Ansatz entwickelt und wie das Ergebnis sein wird. Ich werde bestimmt darüber noch einen kleinen Beitrag schreiben. Außerdem planen ich noch ein paar Variationen zu testen. Kirsch-Met, sogenanntes Wikingerblut, hört sich auch sehr interessant und lecker an.

Ihr dürft also gespannt sein wie es damit weitergeht 😉

, , ,

Ähnliche Beiträge

Menü